REISETIPPS [Gepäck und so]

„Das Leben ist eine Reise – nimm nicht zu viel Gepäck mit.“
Billy Idol

Es gilt immer: so wenig Gepäck wie möglich, aber immer gut durchdacht. Eine gute Vorbereitung ist der langwierige und echt nervige Teil, aber sie beeinflusst immer sehr stark den Verlauf der Reise und spart am Ende Zeit und Ärger im Urlaub – vor allem mit Kindern!

„Ach, packen müssen wir ja auch noch…!“

Ganz ehrlich: Freiheit und Agenda passen nicht wirklich zusammen, aber To-Do-Listen schonen [zumindest meine] Nerven und geben ein wenig Sicherheit. Beim Packen kann eine übersichtliche Liste immer gut helfen, alles im Blick zu behalten. Je weniger man packt, desto mehr Freiheit hat mein auf Reisen. Den ganzen Was-Wenn-Kram wirst du so gut wie nie brauchen. Wenn du dir also beim Packen schon denkst: „Nur für den Fall…“, dann lass das Ding lieber zu Hause.

Plan | Prepare | Pack

Nie wieder ohne Cubes unterwegs! Nie wieder gestresst das Gepäck durchwühlen!

Packwürfel helfen unserer Familie dabei, Kleidung und Reiseutensilien, platzsparend und organisiert zu verpacken. Ein perfektes Ordnungssystem. Anstatt den Rucksack mit einzelnen Kleidungsstücken und anderen Sachen vollzustopfen, packen wir einfach mehrere Packwürfel ein. Es gibt unzählige Sets zu kaufen. Leider sind diese meistens einfarbig, aber…

Mein Tipp! Verschiedene Farben kaufen, so dass du jedem Familienmitglied eine Farbe zuteilen kannst. Wir nutzen seit Jahren zwei mittelgroße Packwürfel in den Farben lila und gelb für die Kinder und zwei große Packwürfel in rot und grün für uns Eltern. Kosmetik, Schuhe, Dreckwäsche, Kabel, etc. kommen in extra Cubes oder Beutel. Genial! Wieso?

Weil jeder ein stückweit für seinen „Schrank in der jeweiligen Farbe“ mit verantwortlich ist und die Kinder sogar Spaß daran haben. Ich packe die Würfel immer mit dem Minimum, das ich für notwendig halte und rolle die Kleidung überwiegend ein. Nach dem Motto: Mut zur Lücke – notfalls kann man waschen oder einkaufen. Trotzdem ist es erstaunlich, wie viel in einen Packwürfel passt – die Sachen werden komprimiert und die Packwürfel sind ja auch dehnbar.

Fazit Cubes: seit wir Packwürfel besitzen, reisen wir nicht mehr ohne sie. Selbst bei nur einer Übernachtung sind sie einfach total praktisch. Der perfekte Minikoffer. Die Cubes sind widerstandsfähig und waschbar, atmungsaktiv & einsehbar durch das eingarbeitete Netz. Eine tolle Erfindung, die Zeit und Nerven spart. Ich wünschte, ich hätte sie schon auf Klassenfahrten und ersten Urlaubsreisen gehabt. Du wirst den Kauf nicht bereuen und nicht mehr ohne Packwürfel reisen wollen. Probier’s! Es gibt unzählige gute Varianten. Auf Amazon findest Du eine große Auswahl. Viel Spaß bei der Qual der Wahl.

Systematisches, schnelles Packen!

Wir packen vor dem Urlaub so: alle Packwürfel offen hinlegen und dann Artikel für Artikel packen… erst die Unterwäsche von allen in den jeweiligen Cube, dann die Socken, dann die Shirts, etc. (am besten in der Reihenfolge, in der man sich anzieht). Wenn man sich genau daran hält, geht es schneller, als wenn man mehrmals „abkürzt“, sprich noch schnell ein Halstuch mit in den einen Packwürfel schmeißt oder etwas weglässt, weil es noch nass ist – unter dem Motto „das mach ich nachher“. Später fragt man sich dann, ob man es wirklich schon eingepackt hatte oder nicht, muss nochmal nachschauen, verliert Zeit. Nervt. Für uns funktioniert es so, wie oben beschrieben am besten. Liste systematisch abarbeiten und zack, fertig!

Dann die gepackten Cubes alle in einen Rucksack/Koffer stecken, so, dass sie leicht herausnehmbar sind (also immer schön oben drauf) und man sie in der Unterkunft gleich irgendwo platzieren und öffnen kann – möglichst nicht nebeneinander, damit die Sachen nicht durcheinander kommen, wenn die Cubes aufgeklappt rumliegen. Jeder bekommt seine Farbe und ist dazu angehalten die Dinge beisammen zu halten und dann auch wieder zu „packen“. Mama macht natürlich immer den Rest und den Feinschliff, aber das Prinzip funktioniert!

Reisen mit Wäschekörben – die großen Packwürfel

Ein geniales Packinstrument bei Autoreisen, vor allem für Kurztrips aber auch für längere Reisen. Der Koffer lohnt sich oft ganz und gar nicht. Die Wäsche lässt sich ideal direkt aus dem Schrank in den Wäschekorb packen, einen für die Kids, einen für uns Erwachsene, einen für Hygieneartikel und einen für Schuhe, Lebensmittel und whatever. Die Körbe sind einfach zu stapeln. Du kannst sie in die Ferienwohnung stellen, fertig. Vor der Heimreise packe ich dann alle sauberen Sachen in einen Wäschekorb. Alle schmutzigen Sachen sind dann schon im Korb parat für die Waschmaschine. Unbenutztes kann man daheim dann direkt wieder in den Schrank räumen. Meine Freundin schwört auch auf dieses Korbsystem. Kein Kofferchaos, kein Koffergeruch, kein Koffer vom Dachboden holen und wieder hochbringen.

Kinder Arbeitshosen für ungebremste Outdoor-Aktivitäten und weniger Gepäck

Bewähren sich auf jeder Reise und im Alltag! Die Hosen sind robust und vielseitig einsetzbar, unempfindlich und abwaschbar, sparen Gepäck, bei Kindern beliebt, bequem, teilweise belüftet/klimatisiert und haben viele kleine Taschen für „Werkzeug“ und Natursouvenirs.

Wir haben die Hosen von Engelbert & Strauß, aber es gibt natürlich auch andere, gleichwertige Alternativen. Unsere Hosen werden immer weiter vererbt, sind zum Teil schon acht Jahre im Einsatz und noch immer wie neu.

Dokumente & Daten

Fotografiere alle Impfpässe, Ausweise, Telefonnummern und verschlüsselte Passwörter und schicke sie dir als E-Mail oder lade sie in die Cloud – bei Verlust, kannst du sie dann abrufen. Schicke deine Reisedetails einer vertrauten Person damit man euch im Notfall erreichen kann.

Sonnenschutz – auf jeden Fall zu viel Sonnencreme mitnehmen

Sonnencreme auf Vorrat mitnehmen. Wie oft haben wir überteuerte Sonnencreme, mit dann noch einem viel zu niedrigen LSF, kaufen müssen, weil die günstige, mit „sehr gut“ getestete, Sonnencreme am Ende doch nur für eine Woche Familieneincremen gereicht hatte. Irgendwann habe ich aber begonnen immer „zu viel“ Lotion für uns alle zu kaufen und das war dann meistens genau richtig. Sollte was übrig bleiben, einfach verschenken. Meine Milchmädchenrechnung: Auf jeden Fall eine Flasche pro Person, lieber mehr.

Thema Windeln

Im Ausland sind sie oft hochpreisig oder überteuert, manchmal rar oder minderwertig. Lohnt sich also immer einige/alle einzupacken. Auch um sich nicht gleich auf die Suche machen zu müssen, ist es sinnvoll Windeln dabei zu haben. Wir haben meistens den kompletten Bedarf im Gepäck. Spart Zeit und Geld. Windeln lassen sich einzeln und in Flächen oder gerollt als Füllmaterial prima verteilen. Leicht sind sie sowieso. Die viel bessere Alternative: washable cloth diapers – Mehrwegwindeln aus Stoff, die man auswaschen kann.

Die berühmte blaue Möbelhaus-Tasche aus Schweden

Einfach genial und vielseitig: als Packwürfel und als Dreckfangwanne. Wir nutzen sie gerne statt einem Koffer oder für den großen Haufen an Jacken/Schuhen und vor allem als Vorstufe der Waschmaschine. Wenn die Kids übelst dreckig sind, stellen sie sich im Eingang/Wohnmobil/Zelt einfach die große blaue Tasche hinein und ziehen dort die nassen/dreckigen Sachen einfach aus. Kinder steigen aus und der Dreck ist gepackt! 2-3 Taschen gehen bei uns meistens mit auf die Reise.

Packlisten zum Download

Fernreise Asien


„Das wichtigste Stück des Reisegepäcks ist und bleibt ein fröhliches Herz.“
Hermann Löns

Mehr Lesefutter?

Etikett Vektor erstellt von macrovector – de.freepik.com