ALLGÄU [Region|Ausflüge]

Warum ins Allgäu ?

Impressionskonfetti©

Allgäuliebe, Sweet Home, Berge, Kühe, Milch & Käs‘, Löwenzahn und Bergkräuter, Seenland, Zwiebelturm und Bio-Wurst, blau-weiß-grün, Kirchen & Kapellen, kulturelle und sprachliche Eigenheiten, Viehscheid und Funkenhex‘, Bergsport, Schnaps und Schmankerl, Sommerrodeln, Weißwurst & Brezen, Landwirtschaft, Allgäuer Festwoche, duftende Blumenwiesen, Kempten, Kräuterhexen, Trachtenmode, Käs’spatzen & Schupfnudeln, Iller, Klettern, Canyoning, Kraftquelle Natur, Alpenwasser, König Ludwig, Bergblüten, Bockbierfest, Schumpen, Wildkräutersalz, Lebkuchenherzen, Waldhonig, Tobel, Klamm und Schlucht, Milchwirtschaft, Wasserfälle, Deutschland’s äußerster Süden, Fendt-Traktoren, Dachser Logistik & Liebherr, Feneberg & VonHier-Produkte, Märchenlandschaft, Schloss Neuschwanstein, Alpen (nicht Almen), Hütten, Schafe und Rinder, Bergziegen, Geißböcke, a guat’s Bierle, Sommer- & Winterparadies, Wanderboom, Klettersteig, gmiatlich zamhocke, des passt scho‘! Lust auf das Allgäu? Na, dann SERVUS, grias di! Willkommen im Allgäu!

♥ Allgäuliebe ♥

Wo die dunklen Tannen stehen und wo der Himmel die grünen Hügel küsst

Das Allgäu… einatmen, ausatmen, aufatmen! Ganz gleich zu welcher Jahreszeit. Das Beste beginnt in den Bergen – in den Bergen ist Freiheit. Das Allgäu ist unsere (Wahl)heimat. Gute Wahl, bis auf dass die Sommernächte eher kühl als lau ausfallen. Die Nähe zu Italien und dem Bodensee entschädigt uns dafür. Das Auto morgens im Schnee suchen zu müssen, ist auch kein Vorteil, aber sorgt oft für lustige Anekdoten. Ansonsten ist die Region ein Traum. Hier zu leben, finde ich, ist ein Privileg.

Da juckt es in den Wanderschuhen

Alpine Berge und knallgrüne Hügel. Wanderlust bekommen hier (fast) alle, auch die Wandermuffel. Es gibt ja auch Lifte und Miniwanderungen. Das Voralpenland, die Alpen und die Alpen*, ihre Lage und Leckereien locken doch immer sehr.

*Alp(e) steht für Alm/Bergweide. In Bayern sagt man „Alm“ und im Allgäu nennt man sie „Alpe“ – gemeint ist das Gleiche: eine hochgelegene Viehweide, die nur im Sommer bewirtschaftet wird.

Pack die Badehose ein

Das Allgäuer Seenland bietet viele klare Badeseen. Manche Szene sieht schon fast kitschig aus, so perfekt ist die Natur. Es lohnt sich auch ein knallrotes Gummiboot oder ein SUP mitzubringen. Die Auswahl an bezaubernden Seen ist groß.

Faszination Schnee

Schneekristalle schaffen ein komplett neues Landschaftsbild, eine andere Welt, und sehr viele tolle Möglichkeiten, die das raue Klima, den eisigen Wind und den hohen Neuschnee auf dem Auto vergessen lassen. Schneeüberraschungen gibt es hier im Allgäu von November bis Juni.

Wo oder was ist das Allgäu überhaupt?

Also Wikipedia sagt: Das Allgäu ist ein mit den Alpen verbundener Landschaftsname mit kulturellen und sprachlichen Eigenheiten. Und der Allgäuer sagt: Hinter’m Berg sind au Leit.

Das Allgäu hat keine politischen Grenzen und gehört zu Bayern, Baden-Württemberg und Österreich. Ja, auch das Kleinwalsertal, Jungholz und das Tannheimer Tal liegen im Allgäu. Ein Leben reicht wahrscheinlich nicht aus, um alle Ecken und Pfade erkunden zu können.

Vom blauen zum grünen Allgäu

Kelten, Alemannen, Franken und Römer haben sich hier damals schon niedergelassen. Das Allgäu hatte wohl schon immer eine starke Anziehungskraft… Später war Flachs der Rohstoff für die Leinenproduktion. Weil seine blauen Blüten lange die Landschaft schmückten, nannte man die Region früher das „Blaue Allgäu“. Blau wurde aber, nach der Krise der Leinenproduktion, zu Grün. Mit der Umstellung auf Weiden für das Milchvieh, wurde es dann das „Grüne Allgäu“. Carl Hirnbein und Johann Althaus initiierten dann die Produktion/Vermarktung des leckeren Allgäuer Käses. Den kennt man ja.

Unter und über den Wolken

Im Allgäu bist du den Wolken sehr nah und die Luft ist launisch. Faszinierend und schön. Die Wolken geben auch gute Indizien über Wetterveränderungen. Das Wetter in den Bergen kann sich schnell ändern. Wo morgens noch die Sonne scheint, kann nachmittags schon ein starkes Gewitter aufziehen. Das kann schnell gefährlich werden. Um nicht unvorbereitet in ein Gewitter zu geraten, lohnt es sich (auf der Wanderung), die Wolken zu beobachten.

Dann wäre da noch der Föhn (wie der Haartrockner). Ein warmer, trockener Fallwind, der in den Alpen die steilen Berghänge hinauf und hinunter braust. Dabei bringt er der einen Seite Regenwolken und der anderen eine sehr gute Sicht. Leider bringt er manchen auch Kopfschmerzen. Gefühlt haben wir sehr viele schöne sonnige Tage im Allgäu, aber wenn es sich erstmal eingeregnet hat, kann das dauern. So schnell wie am Meer, ziehen die Regenwolken hier leider nicht weg.

„Kreuzen sich die Winde, ändert sich’s Wetter geschwinde“
Altbewährte Bauernweisheit

„Wolken! Welch unerschöpflicher Grund des Entzückens für ein Paar Menschenaugen“
Rosa Luxemburg

Spieltipp! Wolkenraten ist ein simples und geniales Spiel für bewölkte Tage. Wer entdeckt als erstes etwas in den Wolkengebilden? Einen Drachen, einen Elefanten? Ein Herz, eine Hexe? Die Kinder haben hier am meisten Fantasie. Ruhe und Entspannung für alle, kostenlos und ohne Utensilien. Am besten geht es natürlich bei Wind, wenn die Wolken in Bewegung sind. Sobald man etwas entdeckt hat, muss man es den Mitspielern beschreiben/zeigen, bis sie es auch sehen. Viel Spaß beim Wolken-Raten!

Wenn du den Sinn des Lebens vergessen hast, dann geh in die Berge!

In den Bergen findest du Frieden, sie geben dir Kraft und Vertrauen in das Leben – so wie auch das Meer. Im Allgäu erlebst du Freu(n)de für’s Leben.

Unsere Tipps!

Allgemein

Unser Allgäu, unser Zuhause! Im Allgäu erwarten uns immer wieder Mikroabenteuer an Nachmittagen und Wochenenden. Raus aus dem Haus, raus aus der Box, frische Luft schnappen und Körper und Geist in Schwung bringen, Schweinehund überwinden (lernen) und am Ende die leckere Belohnung genießen. Spazieren, Wandern, Radeln, Faulenzen, Klettern, Schwimmen, Rodeln, Skifahren, … mit kleinen und großen Kindern, von Kraxe-Kind bis flinke Bergziege und flotte Zwergsteiger.

Das Allgäu ist wirklich ein genialer Ort – die Vielfalt überrascht sogar die Einheimischen immer wieder. „Wohnen wo andere Urlaub machen“, „Ich mach heuer Urlaub in USA“ (= Unser Schönes Allgäu), und „Am Sonntag bin ich auf Balkonien mit Alpenblick“, sind klassische Sprüche seit Jahrzehnten.

Es gibt hier (noch) sanften Tourismus mit vielen schönen Angeboten. Es wird insbesondere auf Nachhaltigkeit und den Schutz und Erhalt der Natur geachtet. Im Allgäu gibt es viele beliebte Radwanderwege, (Fern)Wanderwege, Skipisten, Badeseen, Klettersteige, Erlebnispfade und vieles mehr. Wir sind auch nah an Italien und das spürt man, vor allem in Kempten. Wir sind sehr glücklich hier und (unsere) Besucher sind es auch immer.

Unterkunft

Ferienwohnungen, Urlaub auf dem Bauernhof, Hotels, Wellnesshotels, Resorts, Gasthöfe, Berghütten, Chalets, Campingplätze oder einfach Ausschau nach dem Schild „Zimmer frei“ halten.

Hier ist fast alles möglich und alle Optionen zu empfehlen. Die Varianten haben ihren unterschiedlichen Reiz. Bett nah am Kuhstall, Frühstück auf’m Gipfel, Chillexen mit Infinity Pool, Balkon mit Alpenpanorama, Kempten by night, am Einödhof zam hocka und Bierle trinke oder Ruhe und Besinnung über der Baumgrenze,… man muss tatsächlich wissen, was man hier will!

Essen | Trinken

So schmeckt das Allgäu: die traditionelle Allgäuer Küche ist gekennzeichnet durch die Zutaten, die es in früheren, eher ärmlichen Zeiten, in der Region ausreichend gab. Das waren vor allem Eier, Mehl, Milch und was im Bauerngarten so gewachsen ist. Es gibt von daher auch viele Mehlspeisen und andere einfache Gerichte, bei denen die Materialkosten gering sind und die einen hohen Nährwert haben. Die Allgäuer Küche vereint bayerische und schwäbische Einflüsse.

Allgäuer Fachjargon:
„Hat’s geschmeckt?“ – „Nix gsagt ischt gnuag globet“.

  • Käs’spatzen – Spätzle und geriebener Hartkäse mit Röstzwiebeln. Als Beilage ein frischer Salat. Herrlich gut.
  • Krautspätzle – Spätzle mit Kraut, Speck und Zwiebeln. Gut für die Verdauung und sehr, sehr lecker!
  • Spätzle mit Soß – der Kindertraum. Spätzle mit dunkler Bratensoße
  • Kratzat – quasi der Allgäuer Kaiserschmarrn. Ein tolles Frühstück oder für zwischendurch.
  • G’schupfte Krutnudla – Nudeln mit geröstetem Sauerkraut und Wammerl. Wirklich lecker!
  • Allgäuer Krautkrapfen – würzige Krapfen aus Nudelteig, die mit Sauerkraut und Speck gefüllt sind. Eine Spezialität.
  • Brotzeitplatte – Allgäuer Bergkäs‘, Wurst und Brot. Tomate, Gurke, Paprika und Radieschenmäuse findet man auch ab und zu auf der Platte.
  • Flädlesuppe – ein Gericht aus einer Fleischbrühe von Rindfleisch mit Pfannkuchenstreifen als Einlage. Tut immer gut. Ideal für Kinder.
  • Nonnafürzle – eine Süßspeise. Kleine Teigknödel in heißem Fett goldbraun gebacken.
  • Versoffene Jungfern – auch eine Süßspeise. In schwimmendem Fett ausgebackene Teigstückchen, die anschließend mit heißem Most/Wein übergossen werden.
  • Katze’gschrei (Rindfleischgröstl) – Reste-Essen Deluxe. Reste vom Sonntagsbraten (zum Ärger der Katzen, die nix abbekommen) mit Paprika, Essiggurken, Zwiebeln und Dressing. Dazu Bratkartoffeln.
  • Leberkäs’semmel – eine dicke Scheibe Brühwurst in Pastetenform zwischen zwei Semmelhälften mit Senf oder Ketchup. Hat mit Leber und Käse nix zu tun. Stärkung und Allgäuer Fastfood.
  • Allgäuer Käs’salat – Käsewürfel mit Cornichons und Joghurt-/Saure Sahne Dressing.

  • Allgäuer Wurstsalat – traditionelles Gericht. Ein Salat aus Wurststreifen (Schübling), Essiggurken, Zwiebeln und Bergkäse mit saurem Dressing. Kommt Käse hinzu, ist es ein Schweizer Wurstsalat. Beides lecker!
  • Allgäuer Saurer Käs‘ – Limburger oder Romadur mit feinen Zwiebelstreifen/-würfeln und einer Marinade aus Essig, Öl, Wasser, Salz und Pfeffer. Am liebsten im Biergarten und Seele.

  • Allgäuer Seele – aromatische Brotstange mit Kümmel und Salz.
  • Allgäuer Schlemmertöpfle – zarte Schweinefiletmedaillons vom Grill auf Kässpätzle, mit frischen Champignons in feiner Rahmsoße, Röstzwiebeln und Salatteller.
  • Zwiebelrostbraten – gebratener Rostbraten (Roastbeef) mit Röstzwiebeln und Spätzle, Bratkartoffeln oder Pommes. Dazu ein wunderbare dunkle Soße. Sehr, sehr lecker!
  • Paar Würschtle (Wiener, Weißwurst, Bergsteiger, Debreziner) und Brezen mit Senf. Lecker und gesellig.
  • Obatzter  („Angebatzter, Angedrückter, Vermischter“) – pikante bayerische Käsezubereitung/Brotaufstrich. Lecker zur Brotzeit oder als Zwischenmahlzeit.
  • Allgäuer Bergkäse | Allgäuer Emmentaler | Allgäuer Weißlacker – leckerer Rohmilchkäse von den Allgäuer Sennalpen. Nicht wegzudenken und immer gut.
  • Schmankerl – kräftig, deftig, guuat! Von Schweinsbraten über Käse-Rettich-Salat bis hin zu Germknödeln und vielen anderen Leckereien. Hits 4 kids: Schnitzel, Leberkäs‘ mit Ei, Kloß mit Soß, Brätknödelsuppe und andere Seelenessen.
  • Semmelknödel mit gesammelten Pilzen – Knödel aus Semmelteig mit geschmorten Pilzen in Rahmsoße. Ein tolles Herbstgericht!
  • Dampfende Leberknödelsuppe – kleine Knödel (Leber vom Rind, Semmel, Ei, Gewürze) serviert in Fleischbrühe. Bei Kindern sehr beliebt.
  • Funkenküchle zum Funkenfeuer – Schmalzgebäck, das zum Funkensonntag in Fett ausgebacken wird und noch heiß mit Puderzucker bestreut wird.
  • Apfelküchle – Apfelscheiben in Pfannkuchenteig ausgebacken und mit Zimt und Zucker bestreut. Ein Traum!
  • Apfelstrudel – Strudel gefüllt mit Äpfeln, Rosinen und in Butter gerösteten Semmelbröseln. Abgeschmeckt mit Zimt und Zucker. Dazu Vanille-Eis und Sahne. Yummy!
  • Pfannkuchen mit selbstgemachter Erdbeermarmelade – zu jeder Tages- und Nachtzeit einfach nur lecker!

  • Und viele weiter Leckereien…

Orte | Sehenswürdigkeiten

Unsere Beiträge beschreiben Orte und Ausflugsziele mit Kindern im Allgäu. Da wir im Allgäu wohnen, ergänzen wir die Liste der Beiträge ständig und nach Lust und Laune. Hier unsere Empfehlungen A-Z

Für Kinder

Friede, Freu(n)de, Apfelkuchen! Das Allgäu ist ein (Kinder)traum! Vielfalt in allen Jahreszeiten. Berge, Wasser, Wiesen und Wälder sind ein großer Abenteuerspielplatz. Viel frische Luft, Bauernhofkulissen mit Tieren zum Streicheln, Matsch und Dreck, Lehrpfade, Skipisten, Rodelbahnen, Skywalks, (Sommer)rodelbahnen, Klammen, Pfade und Hütten, Indoor/Outdoor-Spielplätze, Streichelzoos, Kletterwände und vieles mehr. Das alles kann kein Smartphone und kein Tablet ersetzen. Urlaub auf dem Bauernhof und das Märchenschloss Neuschwanstein ist natürlich wirklich ein Hit und bei Familien sehr beliebt. Zuerst auf den Berg, dann in den Badesee und danach ein Wurs(ch)tsalat (für die Eltern) und einen Apfelstrudel (für die Kinder) im Biergarten mit Spielplatz, Hühnern, Ziegen und Kühen. Da meckert keine(r). Bei Regen gibt es zahlreiche Alternativen (Museen, Schlösser, Schwimmbäder, usw.), denn ja, im Allgäu kann es im Sommer auch mal viel regnen – dann hat man leider echt Pech gehabt! Wir sind schon oft beim Zelten von nassen Gewittern überrascht worden. Allerdings kann es auch mal weit über 30° Grad werden und dann bieten sich all die idyllischen Badeseen und Freibäder an. Hier gibt es definitiv keine Wettergarantie. Im Winter kann man auch gut Urlaub machen – Kaminhock, Wintersport und Spaziergänge im Schnee sind immer wieder schön und machen den Kids immer total Spaß. Das Allgäu, mit seiner Bilderbuchlandschaft, seinen Seen, Wasserfällen und Bergen, ist zu jeder Jahreszeit ein echtes Paradies für Kinder.

Achtung!

Die Allgäuer sind manchmal Eigenbrötler und etwas mundfaul, aber sie sind liebenswürdig und haben das Herz am rechten Fleck. Das Murren nicht falsch verstehen. Die Alpen, auf teilweise 2000m Höhe, sind kein Luxus-Resort. Die, die Gäste bewirten, freuen sich über jeden Gast, aber bitte bestelle keine laktosefreie Milch und ein Gläschen Prosecco Aperol mit Eis. Es gibt, was es gibt und so etwas gibt es auf keinen Fall. Nicht auf Wiesen und Weiden parken! Bergtouren immer genau planen, es kann sonst gefährlich werden. Immer ausreichend Zeit mitbringen (mehr als im Reiseführer steht). Wildcampen ist verboten – bitte nicht im Naturschutzgebiet zelten. Und bitte: nicht die Kühe erschrecken und genügend Abstand halten um die Tiere nicht unnötig zu stressen. In der Wirtschaft immer Kässpatzen bestellen, keine Spätzle – das kommt gut an. „Eine Halbe“ = 500ml Bier. Achtung! Zecken!, keine Wettergarantie – abends wird es (sogar an extrem heißen Tagen) oft sehr frisch – ein Jäckchenen sollte immer dabei sein, Das Wetter ändert sich oft sehr schnell. Der Föhn macht manchmal Kopfschmerzen. Beim Wandern muss man oft durch Kuhweiden laufen und ist den Kühen & Kuhfladen sehr nah. Stock! Nicht in hohen Bergwiesen herumspringen – das mögen die Bauern überhaupt nicht, sie bekommen Probleme beim Mähen, wenn das Gras geknickt ist.

Summary

Was soll ich sagen? Das Allgäu ist wunderbar und meine Herzensheimat. Visit and find out!

Fußnote

Comedy-Tipp! Kabarettist Maxi Schafroth und die Kluftinger Krimis (Bücher und Filme).
Der Allgäuer und die Allgäuerin können nämlich sehr gut über sich selbst lachen. UNBEZAHLTE WERBUNG

Magazin-Tipp! Das wunderbare Magazin „Die Allgäuerin“ – tolle Impressionen und Tipps aus dem Allgäu! „Ein Magazin für die interessierte, kreative und aktive Frau mit ihrer Familie. Ob Rezepte, Familiengeschichten, Künstler, Kultur, Bastelanleitungen und Neues aus dem Allgäu – jede Ausgabe fasziniert durch spannende Artikel mit Anregungen zum Selbermachen und vielen Informationen zur Region.“ Quelle: www.dieallgaeuerin.de UNBEZAHLTE WERBUNG

Viel Spaß im Allgäu!

Die Previs

Unsere Empfehlungen von A-Z