KROATIEN | APULIEN [Roadtrip bis Dubrovnik] – Travel Guide

Warum nach Kroatien ?

Kroatien von Nord nach Süd und mit der Fähre nach Italien

undefined undefined undefinedundefined undefined

Impressionskonfetti©

Sonne, Ćevapčići & ausgezogener Apfelstrudel, kroatische Kuna, Kiefern & Pinien, Balkan, lang gezogene Küste, Lavendel und bis zu 10kg schwere Gänsegeier, türkises & glasklares Wasser, Oliven(öl), life outside, Cello-Klänge von Hauser, Ziegeldächer, einsame Buchten, Dalmatiner, Rosmarinduft, Wasserfälle, Flaschenpost, charismatische Hafenstädtchen, Barbecue, Marco Polo, FKK Strände, Trüffel und Heimat der Krawatte, Bora Wind, Pflaumenschnaps Slivovic, Delfine, Felsen, Ajvar, tausend Inseln, Meersalz, UNESCO Plätze, Paradies, Wasserfälle, oh du schöne Flora & Fauna, Wanderwege, Strände, leckerer Fisch, Dinarische Alpen, Steine, Küstenstadt Dubrovnik, Gotik und Renaissance, Stadtmauer, Game of Thrones, Boot fahren, Salbeihonig, Kirchen & Glockentürme, alte köstliche Tomatensorten, Schlangenadler, Feigenmarmelade, Möwen, Meer & mehr. Lust auf Kroatien? Dobar dan! Dobrodošli u Hrvatsku! Willkommen in Kroatien!

Familienzeit mit viel (Ent)spannung und Abwechslung auf der Balkanhalbinsel

Über Österreich und Slowenien nach Kroatien, durch Bosnien-Herzegowina, dann weiter in Kroatien bis Dubrovnik. Eine Reise vom Norden in den Süden mit dem eigenen Auto und Übernachtungen in Ferienwohnungen und Pensionen. Dann mit der Fähre von Dubrovnik nach Süditalien und Entspannung in Apulien (hier findest du unser Porträt von Apulien). Die Route lohnt sich – sowohl die Wege als auch die Ziele! Wir haben viele tolle Strände und Städte besucht, Delfine und Geier gesehen, zum Glück keine Braunbären und Schakale getroffen, und viele köstliche Strudel gekostet. Den Zauber der unberührten Natur findest du in Kroatien.

Sommer in Kroatien

…und es regnete immer mal wieder, oh nein. Die absolute Sonnengarantie dahin. Wir wollten doch eigentlich oft am Strand liegen und abends auf der Terrasse sitzen nachdem es in Deutschland seit Wochen regnete. Aber: Sicht & Pfade frei im Nationalpark. Kaum Besucher (sehr selten!) und gigantische Ausblicke. Und in regnerischen Stunden auf der Insel Cres: Mystische Wasserfarbspiele im Wetterwechsel. Danach gab es immer wunderbar frische Luft und tolle Sommertage. Hitze nicht zu knapp. Split, Brač und Dubrovnik haben uns absolut sonnenverwöhnt.

undefinedundefined

Morgenstund

Morgens sind wir ganz oft, bewusst ohne Frühstück, aus dem Haus spaziert und zum Bäcker flaniert während der Ort langsam aufwachte… Der morgendliche Duft von frischem Gebäck, Kaffee und Parfüm kombiniert mit frischer, salziger Meeresluft und guter Laune haben uns jeden Tag glücklich gestimmt. Das süße Sein auf dem Stadtplatz, auf einer Mauer am Strand oder im Schatten von Olivenbäumen – ohne Frühstücksgedöns und Abwasch. Zeit haben! Den frühen Morgen draußen genießen und bei einem Kaffee und Gebäck mit den Kindern den Fischern zusehen, die gerade vom Meer zurückkehren. Das kleine Glück!

undefinedundefined

Unsere Reiseroute:

Durch Österreich | Slowenien nach Kroatien – Fähre ab Brestova (Nähe Rijeka) – Kvarner Bucht | Insel Cres – Nationalpark Plitvicer Seen – Split – Insel Brač – weiter via Bosnien und Herzegowina – Dubrovnik – Fähre – Bari | Italien – Apulien | Italien und nach Hause

undefined

Fotoquelle: Screenshot GoogleMaps

Unsere Tipps!

Allgemein

Ein Sommer in Kroatien? Erstrebenswert! Ob mit oder ohne Regen. Ideales Familienziel. Anreise mit dem Auto kombiniert mit Fähre(n) (Empfehlung: Vignetten/Videomaut vorab beim ADAC kaufen lohnt sich) oder auch Anreise mit dem Nachtzug ab München (Familienabteil – spannend!). Beide Varianten recht unkompliziert. Geflogen sind wir bisher nie. Länderkürzel HRV und HR stehen für Hrvatska = Kroatien.

Unterkünfte – Cres auf der Insel Cres

Auf dem Campingplatz Kovacine neben dem Ort Cres – aus dem Bett des Mobilheimes direkt ins türkise Meer! Sehr gepflegt, bewaldet, direkter Strandzugang, sehr gutes Angebot (zum Beispiel Kühlmöglichkeiten für Leute mit Zelt); Reservierung im Sommer ist unbedingt erforderlich. Teilweise hochpreisig, aber die Lage und die Qualität zahlen sich aus. Wir mögen Cres sehr gerne. Hier unten sieht man den Campingplatz von oben.

undefined undefined

Fotoquelle: Camping Kovacine

Wer mehr Ruhe sucht: alternativ gibt es auch einen abgelegenen Campingplatz weiter südlich. Ich war nie dort, aber er wurde uns mehrfach empfohlen: Campingplatz Slatina.

Wir waren dann noch in einer privaten Familienunterkunft im Ort Cres. Gebucht direkt über das Tourismusbüro. Liebevolle Gastgeber aus dem Ort. Die Appartments sind sehr kostengünstig.

Unterkünfte – Nationalpark Plitvicer Seen | Insel Brač | Split | Dubrovnik

Jeweils einfache und günstige Ferienwohnungen/Pensionen über www.booking.com

Essen | Trinken

Eine „Küche der Regionen“ – inspiriert und beeinflusst von Besatzern und Nachbarn.

  • Ćevapčići – der Klassiker. Gegrillte Fleischröllchen aus stark gewürztem Hackfleisch. Eigentlich Markenzeichen der jugoslawischen Küche, stammt aus Serbien. War lange nicht auf der kroatischen Speisekarte.
  • Djuvek Reis – pikanter Gemüsereis mit Zwiebeln, frischen Paprikaschoten, Erbsen und Tomaten. Yummy.
  • Ražnjići leckere Spieße.
  • Pljeskavica – Hackfleischgericht, ähnlich den Frikadellen.
  • Lignje – gefüllter, gerösteter und gebackener Tintenfisch, Kalmar.
  • Salata od hobotnice – feiner Oktopussalat.
  • Dagnje – köstliche Miesmuscheln.
  • Riblji paprika – schmackhafter Fischeintopf mit Paprika, auf dem Feuer zubereitet.
  • Đuveč – Gemüse, ähnlich wie Ratatouille.
  • Blitva dalmatinski – Mangoldgemüse mit Kartoffeln und Knoblauch – zum Reinlegen.
  • Mlinci – typisch kroatische, gebratene Teigware als Beilage. Super gut.
  • Ajvar – Paste aus Paprika, Auberginen und Knoblauch – köstlich mit Reis. Wir löffeln es auch gerne pur. Ein schönes Mitbringsel.
  • Češnjovke – sehr gute, würzige, hausgemachte Knoblauchwurst.
  • Palačinke – Palatschinken, Pfannkuchen. Lecker!
  • Štrudle – Strudel mit Apfel-, Quark- oder sonstiger Füllung. Soulfood.
  • Međimurska gibanica – süße Spezialität. Leckere Torte aus Blätterteig, Nüssen, Frischkäse, Mohn, Äpfeln.
  • Slivovic – traditioneller Pflaumenschnaps – bekommt man ständig gereicht. Oft hausgemacht.
  • Gegrilltes Gemüse – immer und überall eine leckere Beilage.

Orte | Sehenswürdigkeiten – Cres auf der Insel Cres – Kvarner Bucht

  • Insel Cres – zweitgrößte Insel Kroatiens – wundervolle, naturbelassene Insel mit herrlichen Stränden und glasklarem Meer. Cres erreicht man von Rijeka/Brestova, vom istrischen Festland aus, mit der Fähre (ohne Reservierung). Auch von der Nachbarinsel Krk aus möglich.
  • Stadt Cres – idyllische, stimmungsvolle Inselmetropole direkt am Meer – ein charismatischer Ort zum Verlieben. Hier wohnen die Einheimischen und jeder Besucher findet hier seinen schönen Platz, ob individuell oder klassisch touristisch. Cres liegt in der geschützten Bucht Creski Zaljev. Man wohnt quasi am Strand und in der Stadt zugleich. Das hat mir persönlich am besten gefallen! Camping oder Fewo, beides ideal. Hotels gibt es (zum Glück) sehr wenige. Camping (im Mobilheim) hat uns hier allerdings am besten gefallen, da man nur wenige Meter vom Meer nächtigt und tatsächlich alles, was man so braucht/wünscht, zu Fuß erreichen kann. Hat man als Alternative noch das Fahrrad dabei: perfekt!

undefined

  • Altstadt (Cres) – Cafés, Restaurants und Konobas laden ein, die Zeit zu vergessen. Es gibt kleine Supermärkte, Marktstände, einen kleinen Fischmarkt, einen Honigladen, einen Metzger, bei dem es einheimisches Lamm gibt, eine fantastische Bäckerei und kleine Souvenirläden/Shops. Es fahren keine Autos und man benötigt auch keines da man alles in Cres bekommt.

  • Stadtplatz (Cres) mit Brunnen, Stadtloggia und venezianischem Uhrturm. Idealer Treffpunkt für Einheimische und Touristen.
  • Hafen(promenade) (Cres) – hier schaukeln Yachten, Taxi-Boote und kleine Fischerboote. Romantisches, venezianisches Flair. Perfekt zum Flanieren, Essen gehen, Eis essen, Wein trinken, genießen… Überschaubares Nightlife. Familienfreundliche Atmosphäre von früh bis spät. Gelegentlich finden kleine Konzerte statt. Eine OpenAirDisco gibt es auch.

undefined

  • Franziskanerkloster (Cres) – eine Oase, Ort der Stille. Frieden. Garten mit Oliven und Heilkräutern. Sehr schön, sehenswert.
  • Bauernmarkt (Cres) – Obst, Gemüse und Spezialitäten wie z. B. Kräuterschnaps, wertvolles Olivenöl, Salbeilavendel und Wein kommen direkt von der Insel. Bester Salbeihonig!
  • Fischmarkt (Cres) – ab 7 Uhr und nur vormittags geöffnet bis alle Fische verkauft sind.
  • Strände um das Städtchen (Cres) – Treppen-/Sand-/Kieselstrand und Felsen. Sauberes und kristallklares Wasser. Große und kleine Buchten. Badetage ohne Schirm, im Schatten von Pinien- und Olivenbäumen, fast überall möglich.
  • Badebucht (Cres) – Bucht in der Nähe von Camping Kovacine. Etwa 1,5 km langer Fels- und (teils feiner) Kiesstrand mit mehreren (betonierten) Liegeflächen, Badeleitern und einer Strandpromenade bis Cres. Urlaub!!

undefined

Fotoquelle: Camping Kovacine

  • Hiking (Cres) – endlose Wanderwege. Wanderlust auf jahrhundertealten Pfaden. Wandern zwischen türkisblauem Meer, Olivenbäumen, Trockenmauern und dem Grün des Wacholders. Duft von Thymian, Salbei, Rosmarin und Minze in Begleitung. Überwiegend ist die Babytrage/Kraxe erforderlich, Buggy klappt hier nicht.

undefined undefined

  • Wassersport (Cres) – Kitesurfen, Reifen fahren, Tauchen, Segeln, usw.
  • Rent a boat (Cres) – wer es etwas einsamer möchte, kann vor Ort ein kleines Boot mieten und kleinere Badebuchten der Insel besuchen. Einer unserer besten Urlaubstage! Man braucht nicht unbedingt einen Bootsführerschein.
  • Bootsausflüge (Cres) mit Restaurantbesuch oder Barbecue – es gibt viele attraktive Angebote.
  • Olivenhaine (Cres) – riesige Felder vor der Stadt. Das Olivenöl ist sehr wertvoll! Die Olivenölmühle von Cres kann man auch besichtigen.
  • Sunset (Cres) – traumhafte Sonnenuntergänge aus verschiedenen Perspektiven.
  • Vransko Jezero | Vrana See (Cres) – Süßwassersee, mitten in der Adria, auf der Insel Cres (ca. 30 min. Fahrt von Cres Stadt).
  • Valun, Lubenice, Mali Bok und zahlreiche (einsame) Strände (Cres) sind weitere lohnenswerte Ausflugsziele.
  • Weitere Informationen: Tourismusverband der Stadt Cres.

Orte | Sehenswürdigkeiten – Nationalpark Plitvicer Seen

  • Plitvicer Seen – Naturpark mit kaskadenförmig angeordneten, durch Wasserfälle verbundenen, Seen. Waldschutzgebiet in der Landesmitte. Sehr gut besucht – bei Ankunft hatten wir Pech: Donnerwetter, Dilemma und Dauerregen, dann war das Wetter aber überwiegend versöhnlich. Glück gehabt: wenig los auf den Wegen! Urwaldähnliche Atmosphäre! Ein Abenteuer! Einen Ort, der so schön ist, hat man natürlich selten für sich allein. Rentnergruppen, Schulklassen und internationale Reisegruppen bewegen sich im Park. Tipp! Ein Ausflug bei Regen ist deshalb sehr empfehlenswert.

undefined

  • Wanderwege (Plitvicer Seen) – an den Seen entlang und auf hölzernen Stegen durch das Wasser hindurch. Gigantische Ausblicke und soooo gute Luft. DestiNature! Die Seen münden dann im imposanten Wasserfall Sastavci, am Fluss Korana.

undefinedundefinedundefined

  • Wandertouren (Wege variabel von ca. 3 bis 8 Stunden) (Plitvicer Seen) – Wanderkarten sind Vorort ausreichend vorhanden. Pfade, Boote und Panoramabahnen. Gutes Schuhwerk, Wechselkleidung und Proviant einpacken. Nicht zu weit weg vom Nationalpark übernachten um Zeit und Energie zu sparen (eine Frage des Preises natürlich). Eintrittskarten erforderlich. Tickets vorab online kaufen, denn die Besucherzahl für den Park ist begrenzt.
  • Start in die märchenhafte Welt (Plitvicer Seen) – möglichst früh am morgen starten (Park öffnet um 7.00 Uhr) und vielleicht nicht unbedingt am Eingang 1, am großen Wasserfall. Da sind am meisten Menschen. Wir fanden die kleinen Wasserfälle sowieso viel schöner und haben dort begonnen. Eingang 2 ist an den oberen Seen.

undefinedundefined

  • Bootsfahrt auf dem Kozjak-See (Plitvicer Seen) – wunderschöne Tour. Danach kann man zum Beispiel mit der Panoramabahn weiterfahren.
  • Kajaktour mit Klippenhüpfen (Plitvicer Seen) – nur ohne Kinder möglich, aber muss wahnsinnig spaßig sein. Ein andermal!
  • Paddelboote (Plitvicer Seen) – kann man am großen See mieten.
  • Buggy? (Plitvicer Seen) – es empfiehlt sich die Rückentrage, aber wir haben die Tour trotzdem mit dem Buggy gemacht. Man muss ihn an einigen Stellen natürlich anheben oder kurz tragen und es rattert ordentlich auf den Holzstegen (wegen der Rillen), aber für uns hat es sich trotzdem gelohnt und war eine ungemeine Erleichterung.

undefined

  • Schwimmen (Plitvicer Seen) – ist in den Seen leider nicht erlaubt. Im Krka Nationalpark ist dies aber zum Beispiel möglich.
  • Winnetou & Old Shetterhand (Plitvicer Seen)- am Kaluđerovac, dem zweitgrößten der Plitvicer Seen, wurden (in den 1960er Jahren) Teile des Karl-May-Klassikers „Der Schatz im Silbersee“ gedreht. Der Schatz hier ist allerdings die Natur selbst!
  • Abenteuer (Plitvicer Seen)für die ganze Familie. 16 Seen, Libellen, Frösche, Schmetterlinge, Wasserfälle, Farne, Blütenteppiche, Bohlenstege, Holzbrücken,…

undefinedundefinedundefined

Orte | Sehenswürdigkeiten – Split

  • Split – ein Juwel, historisch und angesagt. Nach der Hauptstadt Zagreb, die zweitgrößte Stadt von Kroatien, im Herzen von Dalmatien und in toller Lage. Direkt an der Adriaküste und umrahmt von Gebirge. Der Kern der Altstadt befindet sich auf der Marjan Halbinsel.
  • Historische Stadt (Split) – eine Zeitreise in die Antike. Es gibt prunkvolle Säulen, Tempel und Bögen überall. Kultur, Geschichte, Flanieren und Genießen. Für uns aber nur ein Zwischenstopp bzw. Tagesausflug – hier verkehren die Autofähren und halten auch die Kreuzfahrtschiffe. In den Sommermonaten ist es also sehr voll.

undefinedundefined

  • Aufenthalt (Split) – man kann zum Beispiel in Split übernachten bevor man mit dem Auto und der Fähre auf die Insel Brač übersetzt oder man macht einfach einen gemütlichen Tagesausflug ohne Auto (Split) von der Insel Brač aus – morgens los, abends zurück. Die Überfahrt dauert ca. 50 min. und macht Spaß! Vom Hafen kann man bequem zu Fuß mit dem Buggy in die Altstadt spazieren. Natürlich kann man auch länger bleiben, wenn man den Trubel mag.
  • Goldenes Tor (Split) – ein prunkvolles Tor im Norden. Einst der Haupteingang des Diokletianpalastes.
  • Diokletianspalast (Split) – festungsähnlicher Komplex – das Herz der Altstadt. Gemeinsam mit der Innenstadt seit 1979 UNESCO Weltkulturerbe. Optimaler Ausgangspunkt für eine Erkundung der historischen Altstadt.
  • Glockenturm der Kathedrale (Split) – im Herzen des Diokletianpalastes liegt die Kathedrale von Split. Den Glockenturm kann man erklimmen. Interessante Aus-/Einsichten.

undefined

  • Uferpromenade Riva (Split) – pulsierende Promenade gesäumt von Palmen und Cafés. Hier sind auch viele Straßenkünstler, Tänzer und Sänger unterwegs. Ideal zum Abschluss des Ausfluges oder zum Warten auf die Fähre.

undefined

  • Trg Republike (Split) – Platz der Republik, ein großer, rechteckiger Platz, der an drei Seiten von wunderschönen, roten Gebäuden flankiert wird.
  • Narodni Trg (Split) – der Volksplatz liegt neben dem Diokletianspalast. Dort steht das Rathaus, der Uhrenturm und einige pompöse Stadthäuser. Schön! Cafés laden zum Genießen ein. Man muss die Touristenströme allerdings ausblenden.

Orte | Sehenswürdigkeiten – Insel Brač

  • Insel Brač – bergig, karg, rau. Eine malerische Insel in der Adria featering Viehzucht, Kiwi- und Olivenernte, Fischerei und Tourismus. Marmor, Meer und mehr. Die Insel besteht aus Dolomit und weißem Kalkstein, der schon von den Römern abgebaut wurde und bis heute in Prachtbauten verbaut wird (Weiße Haus in Washington, Parlament in Wien/Budapest, Palast in Split, Reichstag in Berlin, usw.). Und wir Previs besitzen nun einen Magneten, in der Form der Insel, aus diesem weißen Stein. Auch schön! Brač eignet sich für Bade-und Aktivurlaub. Kann sehr voll werden an den Stränden der bekannten Orte. Tagesausflüge dorthin sind dann ausreichend. Es gibt auch viele ruhige/einsame Unterkünfte/Strände. Wie man es eben mag. Brač, Heimat der Krawatte und des größten Trüffels ever.
  • Supetar (Brač) – größter Ort der Insel mit Fährhafen und hufeisenförmigem Strand. Da kann schon mal einiges los sein. Wir haben es im Juli, überraschenderweise, doch noch recht ruhig erwischt.

undefinedundefined

  • Sutivan (Brač) – charmanter Ort mit interessanter Geschichte, Renaissance-Palästen, Sommerresidenzen im Barockstil, typisch dalmatinischen Steinhäusern, Stränden, Spazierwegen, Bars, Promenade, Park, Kunst, Sport, Live-Musik und mehr. Abends war einiges los – buntes Treiben, aber absolut familienfreundlich, punktuell aber auch très chic. Ein schöner Tagesausflug.

undefined

  • Mirca (Brač)- unsere Basis auf der Insel. Ein kleiner, ruhiger, typisch mediterraner Ort mit Fischerhafen, Wein- und Obstbau, Stränden mit Kieferbäumen und unberührter Natur. Ruhige Lage aber nah an Supetar und Sutivan. Ein idealer Urlaubsort für Familien/Reisende, die sich für die Lebensweise der Insulaner interessieren und nicht an den Hot Spots wohnen möchten!

undefinedundefinedundefined

  • Strände in Mirca (Brač) – praktisch vor der Haustür. Authentische Atmosphäre und liebe Menschen. Schöne Kirche, viel Bourgeonville und ein toller Duft in der Luft. Die Einkäufe am besten mit dem Auto in Supetar machen (ca. 5 min), es gibt nur einen kleinen Supermarkt in Mirca. Sympathische Strandbar, Schattenplätze, drei Strände fußläufig.

undefinedundefinedundefined

  • Spaziergang von Mirca nach Supetar (Brač): wir sind zweimal mit dem Buggy nach Supetar flaniert. Ab dem Mirca Strand Ost (Mutnik Beach) am letzten Haus (Villa Sea Mill) zuerst etwas holprig bis hoch zur Straße und dann entlang dieser durch den Wald. Dann runter ans Meer, immer an der Promenade entlang, bis zum Hafen. Es gibt immer etwas zu sehen und zu erleben. Vorbei an Stränden, Spielplätzen, Lounge Areas, Bars, Hotels, einem Aqua Park, Verkaufsständen, usw. bis in die Altstadt von Supetar. Reine Gehzeit ca. 45 Minuten. Wir waren allerdings mehrere Stunden unterwegs (mit vielen schönen Pausen) und hatten Spaß! Manchmal war uns zu viel Trubel in der Gegend der Resorts, aber es gab viel zu gucken, wie andere ihren Urlaub so verbringen. Vor dem Rückweg: ein wohlverdientes Eis auf einer Parkbank und ein kühles Bier in der Abendsonne.

undefinedundefined

  • Eine weitere Tour: ab Mirca Strand West ein Spaziergang/leichte Wanderung nach Sutivan (Brač): durch den Olivenhain und dann auf einem malerischer Weg am Meer entlang. Herrliche Ausblicke, kleine Strände, Ferienhäuser, Villen und Minibuchten. Zurück sind wir allerdings mit dem Taxi gefahren. Reine Gehzeit ca. 50 Minuten.
  • Ausflug zur Konoba Turanj (Brač) (ca. 10 Minuten Autofahrt von Mirca) – familiengeführte kroatische Taverne in einem Olivenhain. Einen Ausflug wert. Boccia-Bahn anbei. Die Karte ist klein (finde ich immer gut) & alles ist hausgemacht und super lecker. Zwischen den Gängen haben wir immer eine Runde Boccia gespielt. Besonders schön im Abendlicht.

undefinedundefined

  • Bol & das Goldene Horn (Brač) – bekannter Ort mit dem weltweit bekannten, sichelförmigen, weißen Kiesstrand Zlatni Rat (Goldenes Horn). Hier ist so einiges los und geboten. Das touristische Zentrum der Insel. Trotzdem ein reizvoller Ort mit hübscher Uferpromenade. Ein Tagesausflug war für uns perfekt. Parken und dann zwischen Pinien zum Goldenen Horn laufen. Im Trubel pausieren, den Ort genießen, schwimmen, spielen und schauen, zu dem Ort Bol spazieren und von dort mit dem Boot wieder zurück zum Golden Horn fahren. Ein sehr schöner Urlaubstag, trotz vieler Touristen und Reizen. Der Strand an sich ist etwas Besonderes.

undefinedundefinedundefined

  • Strand Martinica (Brač) – Strand am östlichen Rand von Bol. Besonders für Familien mit Kindern empfehlenswert. Strandbar/Restaurant innerhalb des Klosterhofes. Vom Strand aus führt der Weg zu Buchten mit FKK-Stränden.

  • Berg Vidova Gora (Brač) – höchster Berg, grandiose Aussicht – leider ohne uns, vielleicht ein anderes Mal. Man kann auch mit dem Auto hoch. Check it out!
  • Strand Lovrecina (Brač) – Sandstrand nah der Stadt Positra. Mit dem Auto/zu Fuß (über einen alten Gehweg)/mit dem Boot zu erreichen. Umgeben von Pinienbäumen. Es gibt ein Café, ein Restaurant und eine Ruine. Es geht viele Meter flach ins Wasser, für die Kids ein Traum zum Planschen. Schönes Ausflugsziel.

undefined

  • Pur Natur (Brač) – rund um die Insel gibt es unzählige, schöne Sand-/Kieselstrände und Wandermöglichkeiten in paradiesischer Landschaft. Die ganz kleinen Buchten, die wir mit dem Auto gefunden haben, haben uns immer am besten gefallen. Spontan ins kühle, klare Nass! Spaziergänge waren auch immer spannend. Pflanzen, Tiere, Steine, Felsen,… unser Rucksack war immer gut gefüllt mit Fundstücken vieler Art. Achtung! keine Steckmuscheln sammeln, diese stehen unter Naturschutz.

undefinedundefinedundefined

Noch weiter in den Süden…und der Touristenstrom wurde dünner…

Orte | Sehenswürdigkeiten – Neretva Delta

  • Naturparadies (Brač) – kaum touristisch erschlossen. Meer, See und Fluss mit vielen Fisch- und Vogelarten. Die Durchfahrt war sehr, sehr schön. Faszinierende Landschaftsbilder. Ein fruchtbares Sumpfland mit Sandstränden. Sehr beeindruckend!

Orte | Sehenswürdigkeiten – Neum Korridor – mal kurz durch Bosnien und Herzegowina

  • Weiterfahrt durch Bosnien und Herzegowina – spannende Küstenstraße und Wunder Natur.
  • Korridor von Neum – ein kurzer Gebietsstreifen, der zu Bosnien und Herzegowina gehört (der einzige Zugang zum Meer); trennt das kroatische Staatsgebiet auf dem Festland in zwei Teile. Und genau da muss man durch. Noch nicht einmal 10 km. Zeitnah soll es alternativ eine Brücke geben, die Kroatien verbindet. Achtung! Nicht-EU! Der Reisepass ist erforderlich, Personalausweis ist nicht ausreichend. Deutscher Führerschein wird akzeptiert. Keine Reisedokumente verwenden, die zuvor als gestohlen/verloren gemeldet wurden. Die Behörden sind nicht immer über den Wiederfund informiert.

undefined

Wieder in Kroatien, weiter gen Süden…zwischen Orient und Okzident

undefined

Orte | Sehenswürdigkeiten – Dubrovnik

undefined

  • Dubrovnik | Perle der Adria – autofreie Küstenstadt im Süden. Das Athen von Kroatien, Stern des Südens. Wie auch immer, auf jeden Fall charismatisch und wunderschön aber natürlich ein internationaler Touristenmagnet – auch wegen dem Hype um die Serie Game of Thrones. Besuche die Stadt trotzdem! Man muss die Menschenmenge eben ausblenden oder umgehen, wenn man den Ort genießen möchte.

Tipp! Besichtigung der, noch kühlen, Altstadt sehr früh am morgen (ab 7 Uhr) oder eben erst spät nachmittags, wenn die Passagiere wieder zu ihren Kreuzfahrtschiffen zurück gehen. Ab 10 Uhr ist die Stadt voll mit Touristen aus aller Welt. Unsere Pension war etwas außerhalb, in der Nähe des Hafens. In die Stadt ging es dann einfach früh morgens mit dem Bus und wir waren schlussendlich nah an der Fähre für die Weiterfahrt nach Bari/Italien.

  • Altstadt | Gesamtkunstwerk (Dubrovnik) – Gebäude aus Gotik, Barock und Renaissance. Von einer Stadtmauer mit Türmen aus dem 16. Jh. umgeben. Beeindruckend . Ein Meer aus roten Dächern und eine atemberaubende Aussicht über die Stadt und das Meer. Nach einem Erdbeben wurde die Stadt wieder aufgebaut, nach einem Granatenbeschuss stark beschädigt und wieder restauriert. Sie glänzt heute wieder, aber angeblich ist das kein Vergleich mit dem Ursprung.
  • Stadrun | Placa (Dubrovnik)- der beliebteste und bekannteste Teil der Stadt. Gleich beginnend hinter dem Pile-Tor, ist sie die Promenade der Altstadt. In der Nähe findet man auch den Onofrio Brunnen, den Glockenturm, den Sponza Palast und viele andere beeindruckende Gebäude. Alle Details zu den Bauwerken zu finden in jedem Reiseführer. Lesen lohnt sich.
  • Stadtmauer (Dubrovnik) – besterhaltene Stadtmauer Europas. Man kann komplett um die Altstadt wandern. Ausblick auf Dubrovnik, die Insel Lokrum und das Meer (hochpreisiger Eintritt, aber die Festung Lovrijenac ist inklusive – Umrundung der Mauer ca. 2 Stunden). Alternative: die Massen auf der Mauer meiden indem man im oberen Teil der Stadt durch die hübschen kleinen Gassen schlendert. Auch sehr beeindruckend!

undefinedundefined

  • Festung Lovrijenac (Dubrovnik) – auf einem Felsen thronend, vor den Toren der Stadt. Eine der schönsten Aussichtspunkte.
  • Stufen zur St. Ignatius Kirche (Dubrovnik) – hier fand die Szene, der „Walk of Shame“, in „Game of Thrones“ statt. Der nackte Weg der Schande hat die Jesuitentreppe bekannt gemacht. Nicht zu übersehen!

  • Banje Beach (Dubrovnik) – Strand in unmittelbarer Nähe der Stadtmauern mit Blick auf die Insel Lokrum. Glamour, Prominenz und sehr viele Besucher. Eine Steintreppe führt runter zum feinkieseligen Strand.
  • Buza Beach (Dubrovnik) – Felsenstrand direkt unterhalb der Stadtmauern. Über Felsstufen geht es ins kristallklare blaue Meer. Super Ausblick! Bootsfahrten im Angebot. Mit Kindern etwas anstrengend, aber lohnenswert.
  • Game of Thrones Schauplätze (Dubrovnik) – für Fans der erfolgreichen Serie super interessant. Es gibt viele spezielle Touren, Souvenirs, Details,…

undefinedundefinedundefined

  • Gastro (Dubrovnik) – Vielzahl an Läden, Cafés und Restaurants. Recht teuer und touristisch natürlich, aber man findet sein Plätzchen.

undefinedundefined

  • Panoramafahrt (Dubrovnik) – Fahrt mit Bus oder der Seilbahn – von der Altstadt hinauf zum Berg Srd. Grandiose Aussicht weit über die Altstadt und die Adria.

undefined

  • Fazit Dubrovnik – zwar längst kein Geheimtipp mehr, trotzdem noch nicht so überlaufen wie andere europäische Metropolen. Wenn man solche schönen Orte dieser Welt sehen möchte, muss man den Andrang für den Moment eben in Kauf nehmen. Schöne Grüße aus dem Süden!

undefined undefined

  • Fährhafen Gruz (Dubrovnik) – Hafen ca. 2 km nördlich der Altstadt. Ein Sprungbrett! Von/nach Dubrovnik gibt es hier zahlreiche Fähr- und Schiffsverbindungen, zum Beispiel zu umliegenden süddalmatischen Inseln, der Stadt Split oder, in unserem Fall: nach Italien!

Überfahrt mit der Fähre von Dubrovnik nach Bari:

undefined

  • Autofähre (ab Dubrovnik) – Überfahrt tagsüber ca. 8 Stunden. Luxusschiffe sind das ganz und gar nicht. Teilweise sind die Fähren (sehr) veraltet, aber man kann sich die Zeit schon ganz gut vertreiben. Es gibt Wartezonen, Wellengang, Wasser, Wein, weinende und lachende Kinder,… es lohnt sich Kartenspiele, Bücher, und ein Tablet mit runtergeladenen Zeichentrickfilmen für die Kids mitzunehmen. Wir haben beides verbummelt, andere Eltern waren da voll ausgestattet. Passagiere, die spät boarden, finden teilweise keinen bequemen Platz mehr. Wir saßen mal hier, mal dort, drinnen und draußen – in der Bar, auf dem Boden, in der Lounge und auf den Rettungsbootkästen. Ganz spaßig, aber auch anstrengend.

Tipp! Wir haben in der Ferienwohnung eine Flaschenpost auf Englisch mit unserer Adresse verfasst und haben diese dann gemeinsam von der Fähre ins Meer geworfen. Das war wunderbar. Wir hoffen noch immer auf eine Antwort, erinnern uns sehr oft daran und denken uns immer wieder aus, wo die Flasche jetzt überall sein könnte.

undefined

  • Tickets – auch online bestellbar. Familie mit zwei Kindern (Deckpassagiere) und einem PKW kostet tagsüber ca. 200 Euro (Stand 2019). Es gibt auch eine Nachtfahrt, die dauert länger und bietet andere Optionen.
  • Boarding – frühzeitig anstellen lohnt sich, es gibt lange Autoschlangen. Genug Proviant für die Wartezeit und Reise einpacken!
  • Kabinen – haben wir uns angesehen und fanden sie nicht so ansprechend, aber sie bieten die Möglichkeit zu schlafen.
  • Hafen – die Abfertigung in Dubrovnik hat sehr lange gedauert, in Italien ging es dafür recht flott. Allerdings konnten wir im Hafen von Bari wegen Sturm und starkem Wellengang lange nicht anlegen und sind die Küste auf und ab gefahren. Mir wurde ziemlich schlecht und Papa musste sich alleine um die Kinder & Co. kümmern. Die Abfertigung ging dann aber zügig und wir waren schnell im Auto und auf der Straße gen Italiens Süden…

Für Kinder

Kroatien ist ein großartiges Reiseziel für Familien. Zahlreiche Strände mit abwechslungsreichem Naturspielzeug. Spannende Wanderpfade, Bootsfahrten, Freizeitparks und vieles mehr. Wohl das perfekte Urlaubsziel! Kroatien gefällt Kindern. Strandsandalen sollten wegen der häufigen Kies- und Felsbuchten mit teilweise scharfkantigen Steinen auf jeden Fall mit ins Gepäck damit die Abenteuer am Meer gesichert sind.

Tipp! Nehmt Wasserfarben, Heißkleber und einen kleinen Bohrer mit. Man kann dort so wunderbar kreativ mit Steinen, Stöcken und Muscheln basteln. Direkt am Strand die Steine und sich selbst anpinseln, ganze Kunstwerke schaffen. Da wird man schnell selbst wieder zum Kind! Voll der Spaß!

Nicht gesammelt, nur gesehen: die Steckmuschel*

Achtung!

Im Sommer kommt es schon auch mal zu Busch- und Waldbränden, auch in Tourismusgebieten. Kroatien ist zwar in der EU, gehört aber nicht zum Schengenraum, deshalb gibt es strikte Grenzkontrollen. In der Ferienzeit sind oft lange Wartezeiten an den slowenisch-kroatischen Grenzübergängen möglich. Wir fahren von daher schon immer nachts los. Mautgebühren auf Autobahnen (moderate Preise). Sammeln von Fossilien und geschützten Muscheln ist verboten (z.B. die Steckmuschel* – siehe Foto oben). Vielerorts wird zwar in Euro berechnet, zu zahlen ist jedoch in Kuna. Gut schützen – die Sonne brennt. Strandtücher lassen sich toll an den Bäumen spannen, nicht zu wenige mitnehmen! Man kann sich das West-Nil-Fieber (Virus) einfangen – verbreitet durch Vögel und (von tagaktiven Mücken) auf den Menschen übertragbar. Zecken gibt es leider auch in Kroatien. Delphine beobachten macht Spaß, aber es wurden auch schon Haie in der Kvarner Bucht und bei Dubrovnik gesichtet – da muss man aber in Kroatien nicht wirklich Angst haben. Aber hiermit habe ich es erwähnt. Wie bereits geschrieben: bitte Strandsandalen wegen der Steine und Seeigel nicht vergessen!

*Steckmuscheln stehen unter Naturschutz! Sie gehören zu den größten Muschelarten der Welt und sind fächerförmig, dreieckig oder paddelförmig und können über einen Meter lang werden.

Summary

Kroatien ist wunderschön! Es ist nah (ok, das ist natürlich relativ) und eines der günstigeren Reiseziele Europas. Ein sicheres Reiseziel. Im Sommer fast absolute Sonnengarantie. Kosten für Verpflegung und Unterkunft sind moderat – natürlich gibt es nichts, was es nicht gibt. Frühe Reservierungen statt Last Minute Angebote bieten sich erfahrungsgemäß an.

Reisen in Kroatien empfinde ich als erholsam, stressfrei und sicher. Für jeden ist etwas dabei. Es gibt viele Möglichkeiten an Ausflügen/Aktivitäten. Tolle Städte, wunderschöne, unberührte Natur. Weitere Pluspunkte und Details: Angenehme Temperaturen, türkisblaues Wasser, endlos viele Strände/Buchten, traumhafte (Robinson) Inseln, beeindruckende Sehenswürdigkeiten, leckeres Essen und liebe Gastgeber.

Vielleicht bevorzugst du Sand und bist skeptisch was Kieselsteine angeht?

Kein Ding, wirklich. Die Kinder lieben diese spannenden Strände. Da gibt es oft viel mehr zu entdecken. Hinter und unter den Steinen versteckt sich einiges. Natural Art ist auch ein großes Thema bei uns und da sind wir Eltern auch immer gleich mit am Start. Schnorcheln, Steintürme bauen, Krebse beobachten, … wichtig sind eben nur die passenden Badeschuhe und eine schöne weiche Decke. In Strandnähe werden in Kroatien auch oft diese gepolsterten Klappstrandmatten verkauft. Super praktisch – auch später zuhause im Kinderzimmer. Kroatien passt einfach. Da kann man immer wieder aufs Neue einen schönen Urlaub verbringen!

Meine kleine Randnotiz: Venedig steht zum großen Teil auf Baumstämmen aus Kroatien! Die Inseln waren früher voller Eichenwälder, bevor das Holz für den Schiffsbau und als Baumaterial verwendet wurde. Ein spannendes Detail. Ich muss jetzt immer daran denken, wenn ich Bilder von Venedig sehe.

undefined

Gemeinsam Reisen, Zeit miteinander verbringen, schöne Erlebnisse sammeln, Spaß haben. Das geht immer gut in Kroatien!

Bella Italia | Bella Puglia – vom Hafen Bari Richtung Salento…

Nardo‘, Apulien:

Nach Kroatien geht es dann (nach einer Woche Dolce Vita im Salento) quer durch Italien wieder zurück ins Allgäu! Unsere Tipps zu unserem geliebten Apulien findest du separat auf unserer Seite: ITALIEN Apulien – Halbinsel Salento & Impressionskonfetti Salento

Viel Spaß beim Planen und Genießen!

Die Previs

Lust auf mehr Inspiration? Mehr Lesefutter?

Vielleicht interessiert dich auch dieser Reisebericht über Kroatien:

Hier gibt es noch weitere Reiseziele und hier noch mehr Ausflüge!