ALLGÄU [Alpe Kammeregg | Grüntengipfel | Grüntenhaus]

Good Morning Grünten. Noch vor Sonnenaufgang die Hinterbacken straffen, in den ersten Sonnenstrahlen das Herz erwärmen und am Gipfel den Kopf therapieren. Den ersten Filterkaffee des Tages gibt es im ersten „Touristenhotel“ des Allgäus, dann geht es über blumengeschmückte Stufen zurück zum Gipfelglück. Nach einer wunderbaren Brotzeit aus dem Rucksack steigen wir wieder hinab zur Alpe…

Unser Weg führt von der Alpe Kammeregg über die Grüntenhütte zum Grüntengipfel, über den Sender zum Grüntenhaus und dann über den Gipfel wieder zurück nach Kammeregg. Die Tour ist für motivierte, trittsichere und sportliche Kinder ab ca. 6-7 Jahren geeignet. Die Kraxe geht natürlich auch, ist aber recht sportlich und am Gipfel und bei den Abstiegen manchmal eine Herausforderung. Wanderschuhe (und Wanderstöcke) unbedingt erforderlich! Kinderwagen unmöglich. Die Tour ist abwechslungsreich und belohnend. Reine Gehzeit ca. 4-5 Stunden.

Grünten (1738 m über dem Meeresspiegel)
Der Wächter des Allgäus.

Jägerdenkmal | Kraftplatz auf dem Gipfel mit Panoramablick auf das Allgäu
Gebaut 1924 als Erinnerung an die Toten des ersten Gebirgsjägerregimentes der deutschen Militärgeschichte. Der Architekt hat sich für eine ungewöhnliche Form entschieden, für die einer asiatischen Tschorte (Buddhistisches Sakralbauwerk/Erinnerungsstätte, z.B. im Himalaya/Tibet oder in Nepal). Weitblick. Erinnerung. Frieden.

Grüntenhaus (1535m ü. M.) mit Alpe, Sonnenterrasse und Berghüttencharakter
Ein uriger Berggasthof zwischen Burgberg, Rettenberg, Sonthofen und Wertach. Das Grüntenhaus wurde 1854 von Carl Hirnbein, dem „Alpkönig“, als „Touristenhotel“ inmitten von blühender Alpweide und Fichtenwald erbaut. Es gibt Kaffee & selbstgebackenen Kuchen, Brotzeit, Suppen oder ein anderes warmes Tagesgericht. Gesellschaft leisten einem die französischen Schafe, das Allgäuer Braunvieh, Hühner und andere Genossen.

Die Geschichte | das Konzept:
Das Grüntenhaus war das erste Hotel in den Allgäuer Bergen. Wohlhabende Gäste kamen damals zur „Molkenkur“ und genossen die Vorzüge von Musik und Literatur auf dem Berg. Das Haus hatte schon damals eine kleine Bibliothek und ein paar Musikinstrumente. Es ist der/dem Hüttenwirt:in heute auch noch sehr wichtig, an diesem besonderen Ort Kulturerlebnisse zu ermöglichen. Intensiv Sehen, Hören und Erleben. Nach einer anstrengenden Bergtour ist man offen um sich auf etwas Schönes einzulassen. Die Veranstaltungen sind in der Regel auf Spendenbasis und das Geld geht zu 100% nach Afrika.

Alpe Kammeregg (1.200 m) mit Sonnenterrasse
Die Alpe liegt direkt am Wanderweg hinauf zum Gipfel. Es gibt Allgäuer Käse- und Wurst-Brotzeiten, hausgemachte Kuchen, warme Mahlzeiten, wie z.B. Kassler mit Bratkartoffeln oder auf Vorbestellung Kässpatzen. Im Sommer gibt es frische Milch und selbstgemachte Butter. Die Alpe ist im Sommer und im Winter bewirtschaftet und bietet Übernachtungsmöglichkeiten und Räumlichkeiten für Feste.

WEGBESCHREIBUNG

Kammeregg | Alpe Kammeregg – Grüntenhütte – Gipfel – Grüntenhaus – Gipfel – zurück

Start ab Parkplatz Alpe Kammeregg (kostenpflichtig). Nach 10 Minuten erreichst du bereits die Alpe. Dahinter beginnt der Aufstieg zum Grünten (beschildert). Der Weg in Wald und Wiese wird immer steiler und bald erreichst du auch die Baumgrenze.

Man passiert die Grüntenhütte und über Geröll geht es dann recht steil bergauf Richtung Gipfel. Jetzt wird es hochalpin und spektakulär. Du steigst durch die Gipfelfelsen Richtung Übelhorn. Vor dem Jägerdenkmal geht eine kurze Metalltreppe hoch und eine Eisenkette sichert auf insgesamt ca. 20 Metern Länge den Steig bis zum Gipfel. Alle gesicherten Abschnitte sind gut zu bewältigen. Jetzt hast du 360° Grad-Ausblicke über das Allgäu und den Allgäuer Candy Cane, den rot-weißen Sendemast. Reine Gehzeit bis zum Gipfel ca. 2 Stunden.

Nach ausgiebiger Rast geht es bergab weiter Richtung Grüntenhaus (ca. 30 Minuten). Dieses liegt weiter unten, in einer Bergmulde umgeben von Tieren und Grün. Zweite Pause auf der schönen Terrasse, danach geht es zurück zum Gipfel (ca. 40 Minuten). Man folgt wieder dem gleichen blumengesäumten Weg hinter dem Grüntenhaus, zuerst zum Sendemast des Bayerischen Rundfunks und dann zum Übelhorn (Hauptgipfel) und zurück zum Wanderparkplatz unterhalb der Kammeregg Alpe (Abstieg vom Gipfel bis zum Parkplatz ca. 1.5 Stunden).

Man kann das Grüntenhaus natürlich auch aussparen und nur den Gipfel besteigen!

Alternative Wege zum Grüntenhaus/Gipfel:

Von Süden:
ab Parkplatz Alpenblick über die Alpe Kehr und Obere Schwande
ab Grüntenparkplatz | Alpe Weiherle – ggf. via Burgberger Hörnle – Grüntenhaus – Gipfel

Von Osten:
ab Wertach | Parkplatz Moos (zwischen Wertach u. Kranzegg) über das „Königssträßle“ zur Dreiangelhütte – Alpe Rossberg – Alpe Obere Schwande – Grüntenhaus – Gipfel

NICE TO KNOW:
Die unendliche Geschichte um den Grünten-Penis. Ein Holzpenis auf dem Grünten, der immer wieder für Aufregung sorgt, sogar in der internationalen Presse. Bei Google Maps ist er als Kulturdenkmal bezeichnet. Er kam, er fiel um, er wurde verschleppt, wieder aufgestellt, zersägt und so weiter…. In dem Fall ermittelt auch die Polizei, bisher aber ohne Erfolg. Foto habe ich leider keines, ich habe ihn nie gesehen…

Viel Spaß auf dem Grünten!

Die Previs

Lust auf mehr Grünten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert