ALLGÄU [Teufelsküche – Geotop bei Obergünzburg]

Kocht der Teufel hier im Wald? Oder leben hier die Wilddruden, Graugnomen und immer beleidigten Rumpelwichte? Einer Legende nach lebte hier vor vielen hundert Jahren eine Familie, die zwischen den haushohen Felsabbrüchen ihre Mahlzeiten aus Jagdbeute und Pflanzen kochte. Eines Tages wurde die Familie durch Beerenwein vergiftet und der Mann verfluchte diesen Ort, kurz bevor er starb… tragische Geschichte, extrem spannender Ort.

Abenteuerwanderung mit imposantem Naturspielplatz. Hier gibt es haushohe Felsblöcke aus Nagelfluhgestein, Relikte aus der Eiszeit, die in den Wald gerutscht oder gerollt sind – eine faszinierende, verwunschene Waldlandschaft!

Die Naturgewalt: Steinspalten, riesige Felsbrocken, Höhlen, umgefallene Baumstämme... Wir spüren wieder, wie klein und hilflos wir Menschen sind… und doch sind wir ein Teil des Ganzen. Ein unglaublich schöner und beeindruckender Fleck Erde. Die Teufelsküche gehört zu Bayerns schönsten Geotopen. Wunderschön. Auch im Winter einen Ausflug wert.

Die Teufelsküche liegt zwischen Obergünzburg und Ronsberg (östlich der Straße liegend). Leider ist das Geotop nicht kinderwagentauglich, nur mit Kraxe/Trage zu empfehlen. Wir wandern durch die Teufelsküche und den Wald bis nach Ronsberg und von dort auf der anderen Seite der Günz zurück zum Parkplatz. Der Rundweg dauert ca. 2.5 Stunden und ist ca. 7 km lang. Man kann natürlich auch nur in die Teufelsküche gehen. 15 Minuten ab dem Parkplatz am Mühlrad.

[UPDATE 2023 – das Ausflugslokal ist dauerhaft geschlossen]
Einkehrmöglichkeit in der Schloßmühle Liebenthann. Ein Anwesen mit Mühle, Säge, Stadel und Ausflugslokal – ein Ort der Begegnung, Ruhe und Besinnung. Die denkmalgeschützte Mühle wurde 1698 erbaut und war ehemals die Mühle des Schloßes Liebenthann. Frisch zubereitetes Essen in sehr entspanntem Ambiente. Salat aus dem Garten und eine kleine, aber sehr gute Auswahl an Gerichten. Auch vegetarisch. Sehr zu empfehlen.

sdrsdrdavdavdav

WEGBESCHREIBUNG

Rundwanderung: ab ausgeschildertem Parkplatz am großen Mühlenrad. Von dort sind es ca. 15 Minuten bis zur Teufelsküche. Vom Ende des Geotops führt ein Schotterweg durch den Wald bis nach Ronsberg. Man überquert den Skilift und läuft hinunter zur Hauptstraße, dann rechts. Im Ort, direkt nach der Brücke, biegt man links ein und kommt dann auf den weiterhin geteerten Weg (wieder nach links), der an der Günz zurück Richtung Parkplatz verläuft. Vorbei an Apfelbäumen, Ziegen, Hühnern, Wiesen, Kühen und Feldern, bis zur Schloßmühle Liebenthann und unserem dann gegenüberliegenden Parkplatz an der Straße.

Viel Spaß beim Wandern und Entdecken!

Die Previs