SOULFOODKONFETTI – Shades of Yellow – Food goldgelb

Die Farbe Gelb: Farbe des Sonnenlichtes, der Heiterkeit und Erleuchtung. Gelb erinnert an Sommer, Sonne und Capri-Eis. Perfekt zur Einstimmung auf helle und sonnengelbe Tage: Allgäuer Löwenzahnhonig | Cramaillotte [vegan] und Australisches Banana Bread.

Löwenzahnhonig | Cramaillotte [vegan]

Endlich wieder Löwenzahn auf den Wiesen! Der Löwenzahn zählt zu den am weit verbreitetsten Wildkräutern. Das kann man im Allgäu nicht leugnen. Der Frühling ist hier gelb. Ganze Löwenzahnteppiche liegen im Mai auf der Landschaft.

Aus den gelben Blüten kann man einen sehr leckeren Brotaufstrich machen. Es handelt sich eigentlich ja nicht um echten Honig, sondern um einen honigähnlichen Sirup. Im Unterschied zu Bienenhonig enthält Löwenzahnhonig keine tierischen Bestandteile, ist also vegan. Der Löwenzahnhonig schmeckt jedoch ähnlich wie echter Honig und hat eine ähnliche Konsistenz.

REZEPT für Löwenzahnhonig | Cramaillotte [vegan]

250 g Löwenzahnblüten
1-2 Bio-Zitronen
1-2 Bio-Orangen
1 Liter Wasser
1 kg Zucker

Die Löwenzahnblüten an einem trockenen und sonnigen Tag pflücken. Abgespülte Blüten in einen Topf geben und das Wasser darüber geben und abdecken. 2-3 Stunden ziehen lassen. Danach kurz aufkochen und wieder abkühlen lassen. Das Gemisch über Nacht ziehen lassen und dann die Blüten mit einem Sieb/Stofftuch abgießen. Zucker und die in Scheiben geschnittenen Zitronen und Orangen, sowohl als auch den Abrieb der Früchte, hinzugeben. Die Mischung mehrere Stunden köcheln/simmern lassen bis die Konsistenz ähnlich der des Honigs ist. Immer wieder eine Gelierprobe machen (einen Löffel auf einen Teller tropfen und abkühlen lassen – prüfen ob der Sirup schon Fäden zieht). Das kann schon auch mal mehr als 4 Stunden dauern.

Achtung! Beim Ernten der Löwenzahnblüten am besten Handschuhe tragen und nur die ganz jungen, saftigen Blüten ernten. Nicht an der Straße und an Hundeecken sammeln und die Blüten vor Verwendung mindestens 1-2 Stunden an der frischen Luft stehen lassen damit kleine Insekten abfallen können.

Weitere Tipps! Bereite einen österreichischen Röhrsalat zu! Die jungen, leicht bitter schmeckenden Löwenzahnblätter, können nämlich als Salat verarbeitet werden. Blätter gut waschen und klein schneiden. Gekochte Kartoffeln und hartgekochte Eier in Scheiben schneiden und unter den Salat mischen. Dazu gebratene Speckwürfel. Den Salat mit Öl, Essig und Gewürzen anrichten. Oder: einfach einzelne Löwenzahnblätter unter den gemischten Salat geben. Man kann die Löwenzahnblätter auch wie Spinatblätter verwenden – das haben wir aber noch nicht ausprobiert.

Hinweis! Wenn Spaziergänger über die Wiesen streifen, dann knicken sie die Grashalme um. Dann bekommen die Bauern oft Probleme beim Mähen. Wir haben uns nach der Löwenzahnernte mit einem Bauern darüber unterhalten und Besserung gelobt. Bei der Schönheit der Allgäuer Wiesen vergisst man mal schnell, welche Konsequenzen ein Durchstreifen der Wiesen haben könnte. Man muss den Kindern das unbedingt erklären.

Banana Bread mit (Löwenzahn)honig

Bananen sind so wunderbar gelb, lecker, gesund und praktisch. Und krumm: die Paradiesfeigen wenden sich zur Sonne, deshalb sind sie so schön gebogen. Wenn sie dann aber reif, weich und gelb-braun sind, kann man sie prima zu einem Bananenshake verarbeiten oder eben leckeres Banana Bread damit backen. Ein Klassiker in Australien und in den USA.

REZEPT für Banana Bread mit (Löwenzahn)honig

4-5 reife FairTrade Bananen
2 Eier oder ersatzweise 150g Apfelmus
80g Kokosfett oder Butter
100g Löwenzahnhonig oder alternativ: Bienenhonig | Ahornsirup
100g Dinkel-/(Vollkorn)mehl
50g gemahlene Nüsse oder Mandeln
200g (gemahlene) Haferflocken
2 TL Backpulver
100ml (Pflanzen)milch

3-4 Bananen mit einer Gabel zerdrücken und die Haferflocken im Mörser mit einem Stößel zerkleinern (ist aber nicht unbedingt notwendig). Die Eier cremig schlagen und das Bananenmus, Kokosöl/Butter und den Honig/Sirup hinzugeben und verrühren. Danach das Mehl, die Nüsse/Mandeln und Haferflocken unterrühren. Am Schluss die Milch eingießen damit der Teig schön geschmeidig wird. Den Teig in eine eingefettete Kastenform füllen und 1-2 schräg halbierte Banane(n) auf den Brotteig legen. Bei 175 Grad das Banana Bread für ca. 45 Minuten backen (zwischendurch eine Stichprobe machen, denn das Brot sollte nicht so trocken wie Rührkuchen werden).

Icon made by Freepik from www.flaticon.com

GUTEN APPETIT!

Mehr Inspiration findest du in unserem Soulfoodkonfetti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert